Lernen am Leibniz

Musikbetonter Zug - Bläserklassen

Nach der Devise "Teach Music by Music" lernen die Schüler im musikbetonten Zug das Musizieren mit Orchesterinstrumenten "vom ersten Tag an im Orchester". Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Das Unterrichtskonzept stammt aus Kanada und wird in Deutschland seit Mitte der 1990er Jahre in einer modifizierten, an deutsche Schulverhältnisse angepassten Form verbreitet. Dabei wird der verbindliche Rahmenplan selbstverständlich abgedeckt. In Berlin gibt es etwa zehn weiterführende Schulen mit Bläserklassen.

Umsetzung an der Leibniz-Schule

Der Regelunterricht Musik wird um eine Stunde ergänzt (also drei Wochenstunden), der Unterricht in der Bläserklasse ist Teil des normalen Schultages. In allen drei Wochenstunden bildet  das Musizieren in Stimmgruppen und im Orchester den Schwerpunkt. Die Instrumente werden vom Förderverein der Leibniz-Schule zur Verfügung gestellt. Die Teilnahme am Musikbetonten Zug erfordert eine Beteiligung von insgesamt 500 Euro (in Raten zahlbar). Die Bläserklasse kann bis zum Abitur belegt werden und als Abiturleistung eingebracht werden. Jährlich finden verbindlich mindestens zwei öffentliche Konzerte sowie ab Klasse 9 eine Bläserklassenfahrt statt.

Besetzung unserer Bläserklassen

Die Schülerinnen und Schüler durchlaufen nach Aufnahme in die Bläserklasse ein Instrumen-tenkarussel, bei dem alle Instrumente unter Anleitung angespielt werden.  Dann werden vier Wunschinstrumente angegeben und das Klassenorchester wird zusammengestellt. Um einen ausgewogenen Orchesterklang zu gewährleisten, sind die Instrumente etwa nach folgendem Schlüssel verteilt: 6 Querflöten, 8 Klarinetten, 4 Alt-Saxophone, 2 Tenor- Saxophone, 6 Trompeten, 4 Posaunen, 1 Baritonhorn, 2 Tuben, 1 Schlagzeug.